Stand: 29.08.2013

Erteilte Baubewilligung des Gemeinderates vom 27.12.2012

Wir müssen darauf hinweisen dass, das Projekt Vanoli vollumfänglich bewilligt wurde. Ohne klare Einschränkungen im Bereich Industrielärm gegen die naheliegende Dorfzone Beugen oder im Bereich Schwerverkehr aufgrund unserer Bau und Nutzungsordnung (BNO § 10).

Im Gegenteil, bei den Anzahl Lastwagen-Fahrten wurden noch Zugeständnisse an den Bauherrn gemacht.

Definition übergrosser Schwerverkehr gemäss Gemeinderat:

  • Wenn die Zunahme des Schwerverkehrs pro Betrieb höher als 50% des Schwerverkehrs aller heutigen Betriebe ist
  • Wenn die Anzahl (Lastwagen und Fahrzeuge bis 3.5 Tonnen) total 1500 Fahrten pro Tag übersteigt

Dass bedeutet für das Projekt Vanoli, dass der Betrieb anstelle der angegebenen 13'700 sogar 33'000 Lastwagenfahrten pro Jahr generieren darf.

Beschwerde gegen Baubewilligung vom 03.01.2013
Wir möchten darauf hinweisen, dass die Beschwerde gegen die Baubewilligung (Rechtsweg) von unserem Anliegen "Präzisierung § 10 der BNO" (politischer Weg) getrennt werden muss.

Dies sind zwei verschiedene Sachgeschäfte, die jedoch gegenseitige Abhängigkeiten aufweisen. Aufgrund dieses Umstandes und des allgemeinen öffentlichen Interesses, ist es uns nach Rücksprache mit den 12 Beschwerdeführern erlaubt, untenstehend den Inhalt der umfangreichen Beschwerde grob zu skizzieren:


Formelle Mängel

  • Verletzung des rechtlichen Gehörs
  • Pflicht zur Wiederholung der öffentlichen Auflage
  • Fehlende Zustimmung des zuständigen Departementes beim Kanton

Materielle Mängel:

  • Verletzung BNO §10 - übergrosser Schwerverkehr
  • ungenügende Abklärungen im Bereich Strassenlärm
  • Überschreitung der Planungswerte im Bereich Industrielärm
  • Fehlende Berechnungen von Lärmquellen
  • Verletzung des Gewässerabstandes


Wichtige Hinweise:

  • Die vereinnahmten Spendengelder bezüglich der Präzisierung § 10 der BNO werden nicht für die Finanzierung der Beschwerde gegen die Baubewilligung verwendet.
  • Keiner der 4 Initianten ist Beschwerdeführer gegen die Baubewilligung. Wir haben aber die Beschwerdeführer aktiv unterstützt.